top of page
Suche

Ungezwungen nach Zwingenberg

Heute durfte ich nach Zwingenberg, um bei einem 70. Geburtstag eine Zaubervorstellung zu geben.

Doch nach dem heutigen Bundesligaspieltag war meine Gefühlslage etwas durchwachsen:

Der längst überfällige Sieg der Frankfurter Eintracht konnte mich nicht ganz darüber hinweg trösten, dass die Lilien heute unfassbar dilettantisch 0-6 auf die Mütze bekommen haben (und damit ihre Ligatauglichkeit in Frage gestellt wurde).

Das hat zwar rein gar nichts mit meiner Zaubershow zu tun, legt aber gewisse Parameter in meine emotionale Grundvoraussetzung.

Vielleicht war das auch der Grund, dass ich heute zum einen ein wichtiges technisches Gerät zuhause vergessen habe, zum anderen ich auch die Stimmung des Publikums nicht ganz so hochkochen konnte, wie es mir sonst gelingt und ich es gewohnt bin.


Die Feier fand in einem der zahlreichen kleinen Restaurants in der wunderschönen, verwinkelten Altstadt von Zwingenberg statt. Die Gäste der Festgesellschaft saßen in dem sehr gemütlichen, aber etwas beengten Raum, in welchem es eigentlich aufgrund der Tischkonstellation nicht wirklich Platz für mich gab.

Ich brauche grundsätzlich nicht viel, aber ein bisschen Auftrittsfläche ist schon von Nöten.

Das kommuniziere ich auch immer bei jedem Kundengespräch im Vorfeld deutlich und klar.

Und die Zuschauer sollten/dürfen nicht hinter mir und möglichst auch nicht zu sehr seitlich von mir sitzen aus nachvollziehbaren Gründen. Das war heute aufgrund der Enge des Raumes leider nur sehr bedingt möglich einzuhalten.

Wir mussten so nach dem Hauptgang zwei Tische entfernen, damit eine kleine Fläche für meinen Auftritt frei wurde und ich mein Equipment aufbauen konnte. Außerdem hatte ich wie oben erwähnt blöderweise meinen Streambot zuhause vergessen, ein kleiner Bluetooth-Empfänger, mit dem ich meine Sounds auf meine Lautsprecher-Box schicke, über die auch mein Headset läuft. Dankenswerterweise konnte ich mir im Restaurant von der Bedienung spontan eine kleine SONOS-Box ausleihen, die ausreichend laut genug war, um zumindest meine Soundeinspielungen abspielen zu können.

Auf meine Box und mein Headset verzichtete ich notgedrungen aufgrund des geringen Platzes deswegen auch.

So startete ich mit meiner Show nach dem Hauptgang.


Das Publikum hatte dennoch viel Spaß mit mir und ich mit ihnen.

Trotzdem kam es mir heute so vor, als ob es nicht ganz so flüssig und rund lief, wie ich es gewohnt bin.

Wie immer bei solchen Veranstaltungen beende ich meine Vorführung dann aber mit meiner Version vom "Puzzle des Lebens", 🧩was auch heute wieder zu viel emotionaler Reaktion führte und nach meinem Auftritt zu der ein oder anderen netten Bemerkung.

 

Hier noch die 5-Sterne ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️-Bewertung des Kunden über das Künstlerportal eventpeppers:


"Wir haben den zauberhaften Schmittini zum 70. Geburtstag meines Vaters engagiert. Es war ein toller, überraschender und "zauberhafter" Auftritt. Es war eine gelungene Überraschung für groß und klein."

  • Planung/Abstimmung:

  • Künstlerische Qualität:

  • Performance/Auftritt:

  • Anklang beim Publikum:

  • Weiterempfehlung:






Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare


Bisherige Posts